25 | 09 | 2020

Aktuelles aus der Pfarrei St. Clemens

Küster von St. Clemens, Herr Josef Brötz geht in Rente! Nachfolge geregeltKüster von St. Clemens, Herr Josef Brötz geht in Rente! Nachfolge geregelt

Aus seiner Anstellung als Küster von St. Clemens am 1. September 1992 sind 28 Dienstjahre geworden. Jetzt wird Herr Josef Brötz zum 1. Dezember 2020 in Pension gehen. Dazwischen liegt für ihn eine beruflich erfüllte Zeit. Dazu zählen u. a. die Vor- und Nachbereitung unzähliger Gottesdienste, die Reinigung von Kirche und Pfarrzentrum, vielfältige Hausmeisterdienste, Blumenschmuck und Weihnachtskrippe. Gewissenhaft und aus einem geerdeten Glauben heraus übte Herr Brötz seinen Beruf aus, seinem Namenspatron Josef gleich, ohne viele Worte, meist unauffällig im Hintergrund, aber wirksam. Die längste Zeit war Pfr. Ludwig Müller sein „Chef“. Ich denke, dass ich heute neben den Pfarrangehörigen auch in seinem Namen Herrn Brötz ein herzliches Dankeschön sagen darf. Er hat, wie man so schön sagt, seine Sache gut gemacht!

Wie geht es nun in St. Clemens weiter? Mit dem Ausscheiden von Herrn Brötz wird der Küster von St. Veit, Herr Heinz Bous, nahtlos die Küstertätigkeit in St. Clemens mit in seinem Arbeitsumfang übernehmen. Es wird Herrn Bous freuen und entlasten, dass sein scheidender Kollege ihm zugesichert hat, ihm auch weiterhin bei Bedarf zur Seite zu sein. 

Stellengesuch - Reinigungs- und Hausmeistertätigkeiten in Herz Jesu

Die geschilderte Personalveränderung hat allerdings auch Auswirkungen auf die Kirchengemeinde Herz Jesu. Dort waren nämlich beide Küster in die Reinigung und Betreuung der Pfarrbegegnungsstätte und die Reinigung der Kirche eingebunden. Weil Herr Brötz in Rente geht und Herr Bous sich ganz auf St. Veit und St. Clemens konzentrieren wird, braucht es bzgl. der geschilderten Objekte in Herz Jesu eine Nachfolgeregelung.

So sucht der Kirchengemeindeverband Mayen zum 1. Dezember 2020 eine/n Mitarbeiter/in für die Reinigung der oben genannten Gebäude. Anlagepflege und kleinere Hausmeisterdienste zählen zum Beschäftigungsumfang von 20 Stunden/Woche dazu.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 13. November 2020 an: Kirchengemeindeverband Mayen, z. Hd. Herrn Dechant Matthias Veit, Bäckerstr. 10, 56727 Mayen. Bei einer Bewerbung wird die Übereinstimmung mit den Aufgaben, Zielen und Werten der katholischen Einrichtung vorausgesetzt. 

Messdiener werden zu Bäckern!

Messdiener der Innenstadtpfarreien backen Waffeln und Plätzchen

Schon lange ist es Tradition, dass die Messdiener der Pfarrgemeinde St. Clemens zu Beginn der Adventszeit in der Marktstraße an der Clemenskirche stehen und ihre allseits beliebten Waffeln verkaufen.
Eine weitere Tradition ist, dass die Messdiener aus St. Veit Plätzchen backen und diese vor und nach der Messe zum Verkauf anbieten.
Neu ist, dass dies gemeinschaftlich geschieht. So backen die Messdiener aller 3Stadtpfarreien, die in der Leiterrunde sind, zusammen Plätzchen.
Diese werden am Samstag den 30.11.2019 am Waffelstand in der Markstraße / Clemenskirche ab 10 Uhr und am Abend im Gottesdienst in der St. Veit Kirche verkauft. Gleichzeitig gibt es am Stand vor der Clemenskirche die Möglichkeit sich eine leckere Waffel schmecken zu lassen und sich mit Kinderpunsch zu erwärmen.
Der Erlös kommt der Messdienerarbeit der Innenstadtpfarreien zu Gute, denn die Messdiener sind neben dem Dienst am Altar mächtig aktiv.

Kaffee nach dem Hochamt

Erstmals in Zusammenarbeit mit dem „Klösterchen“

Am Sonntag, 03.11.2019 wird in St. Clemens erstmals in Zusammenarbeit mit dem Altenzentrum St. Johannes in der Cafeteria des Klösterchens der „Kaffee nach dem Hochamt“ angeboten. Das ist die Gelegenheit, über Gott und die Welt ins Gespräch zu kommen.

Hierzu laden der PGR St. Clemens und das Altenzentrum St. Johannes herzlich ein.

Thomas Schnorr erhält Kulturförderpreis des Landkreis Mayen-Koblenz



Zum 22. Mal herausragendes kulturelles Engagement ausgezeichnet - 

Neben ihrem unverkennbaren musikalischen Talent und der Freude an der Musik haben sie nun etwas Weiteres gemeinsam: Thomas Schnorr und die „Niederfeller Schdäifleda“ sind die Träger des „Kulturförderpreises 2019“ des Landkreises Mayen-Koblenz. In feierlichem Rahmen begrüßte der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth ehemalige Preisträger, Vertreter aus politischen Gremien und Gemeinden sowie Freunde und Angehörige der Geehrten im Kreishaus.

Seit 1997 verleiht der Landkreis Mayen-Koblenz für herausragendes kulturelles Engagement den Kulturförderpreis „forum artium plaudit“ – frei übersetzt: „Die Öffentlichkeit ehrt die Kunst.“ „Kultur braucht „Überzeugungstäter“, die mit Herzblut für ihre Arbeit stehen und somit unser kulturelles Erbe bewahren“, so Burkhard Nauroth.

Weiterlesen: Thomas Schnorr erhält Kulturförderpreis des Landkreis Mayen-Koblenz

Pfarrer i.R. Müller verstorben

In großer Trauer nimmt die Pfarreiengemeinschaft Mayen Abschied von Pfarrer i.R. Ludwig Müller

Ludwig Müller wirkte als Kaplan in Ahrweiler, St. Laurentius und in Dillingen-Pachten, St. Maximin, als Pfarrer in der neu gegründeten Pfarrei Maria Trost in Dillingen/Saar sowie in Mayen in den Pfarreien St. Clemens und St. Bernhard.

Weiterlesen: Pfarrer i.R. Müller verstorben

Zusammen glauben – zusammen feiern

Pfarreienfest in St. Clemens

Zusammen glauben – zusammen feiern, so hieß das diesjährige Motto des Pfarreienfestes, welches in diesem Jahr in St. Clemens stattfand. Ja und viel zu feiern hatten sie diesmal, die Besucher des Pfarreienfestes. Startschuss war das Hochamt, welches vom Familiengottesdienstkreis vorbereitet und von der Jugendband, unter der Leitung von Thomas Schnorr, musikalisch begleitet wurde. Gleich zu Beginn des Gottesdienstes gab es einen Grund zu feiern, wurden doch 8 Jungen und Mädchen durch Pfarrer Veit in den Kreis der Messdienergemeinschaft St. Clemens aufgenommen. Aurora Wulf, Elina Ackermann, Clara Schneider, Jasper Schwientek, Mathis Dahm, Tobias Pauly, Jean Jax und Hannes Emmerich wurden über Wochen und Monaten von Theresa Kaltz und Sophia Krämer auf ihren Dienst am Altar vorbereitet und verstärken nun die Messdienergemeinschaft von St. Clemens, die nun insgesamt 40 Messdiener stark ist. Dass die Messdiener nicht nur am Altar aktiv sind, davon konnten sich die Besucher anschließend überzeugen. Pfarrer Veit lud alle Gottesdienstbesucher ein, bei der Segnung der neu gestaltetet Räume der Messdiener dabei zu sein. Über Wochen und Monate zogen sich die arbeiten hin, die durch die Mitglieder der Messdienerleiterrunde der Innenstadtpfarreien durchgeführt wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und beeindruckte alle.

Weiterlesen: Zusammen glauben – zusammen feiern

Die Orgeln der Mayener Clemenskirche

Die Geschichte der Orgeln in der Mayener Clemenskirche lässt sich erst nach 1803 lückenlos dokumentieren. Nachweisbar ist aber bereits eine Orgel im Jahre 1537, wie eine Rechnung aus selbigem Jahr belegt. Der aus Saffig stammende und später in Koblenz ansässige Orgelbauer Peter Briessger hat damals an der Orgel der Clemenskirche gearbeitet.

Weiterlesen: Die Orgeln der Mayener Clemenskirche

Junge Kantorei Mayen gastierte in Köln

Im Rahmen eines Ausfluges nach Köln gestaltete die Junge Kantorei Mayen gemeinsam mit dem Maria Laacher Abteiorganisten Gereon Krahforst ein Konzert in der Basilika St. Aposteln in Köln. Die wöchentlichen Konzerte in der altehrwürdigen romanischen Kirche haben bereits eine jahrzentelange Tradition und erfreuen sich großer Beliebtheit. 
Unter dem Motto „Very British“ sang der Chor vorwiegend englische Chormusik aus alter und neuer Zeit. So erklangen unter Leitung von Kantor Thomas Schnorr unter anderem Werke von Benjamin Britten, Herbert Brewer, Edward Elgar oder William Byrd. An der großen Fischer+Krämer - Orgel der Basilika steuerte Gereon Krahforst zwei klangprächtige Orgelwerke von Hubert Parry und Herbert Sumsion bei. 

Weiterlesen: Junge Kantorei Mayen gastierte in Köln

25 Jahre im Kirchendienst

Herzlichen Glückwunsch Küster Josef Brötz

Der 1. Sept. 1992 ist als sein Einstellungsdatum belegt. In der Nachfolge für Herrn Theo Doll hat sich der damalige Verwaltungsrat für Josef Brötz als Küster an St. Clemens entschieden. Seither übt Herr Brötz dieses Amt mit Eifer und großer Korrektheit aus. Nichts überlässt er dem Zufall. Die Zettel in der Sakristei, auf denen notiert wird, was zu tun ist, sind immer von Neuem beschrieben. Ein echter Josef eben, einer, der wie sein großer Namenspatron für das ihm Anvertraute sorgt. Mittlerweile reicht sein Wirkungsbereich über St. Clemens hinaus. Auch in Herz Jesu und St. Veit sieht man schon mal sein Gesicht. Kollegialität schreibt man unter den Küstern unserer Stadt groß! Danke, Herr Brötz, für Ihre langjährigen Dienste; und da ist vom Alter her ja gottlob noch etwas Luft nach oben!

Herzlichen Glückwunsch zum Dienstjubiläum!      
Pastor Matthias Veit

Zwei Anlässe zum Feiern in St. Clemens

Die Pfarrei St. Clemens freute sich am vergangen Sonntag über die Aufnahme von insgesamt 9 Mädchen und Jungen die in den großen Kreis der Messdienergemeinschaft von St. Clemens aufgenommen wurden.

Die Kirche sei in Bewegung, vieles verändere sich, einiges ginge, neues würde beginnen, mit diesen Einleitenden Worten zu Beginn des Gottesdienste, verband Pastor Veit 2 Anlässe. Zu einem die Verabschiedung von Praktikant Christian Lackas, der die Gemeinde nach einem Jahr Richtung Plaidt verlässt und die Aufnahme der neuen Messdienern.

Weiterlesen: Zwei Anlässe zum Feiern in St. Clemens

Pfarrei der Zukunft Mayen

Hier informieren wir Sie über die neuesten Entwicklungen zur neuen Pfarrei Mayen