02 | 12 | 2020

Aktuelles aus der Pfarrei St. Kastor und St Katharina

Pastor Matthias Veit verlässt Mayen

Neue Aufgabe wartet in Wittlich

Sie erinnern sich: Meine Versetzung war schon zum 1.1.2020 geplant, meine Verabschiedung schon angekündigt, die Koffer waren schon fast gepackt, dann kam der überraschende Stopp aus Rom. Der vorgesehene Prozess war aufgehalten. Nun, nach genau einem Jahr, nach Monaten der Ungewissheit und eines Schwebezustandes, der für manche Beteiligte, auch für mich, belastend war, kommt wieder Bewegung in die Sache.

Die Entwicklung nimmt wieder Fahrt auf. Bischof Stephan hat dieser Tage den für unser Bistum eingeforderten Zwischenschritt in der Umsetzung der Synodenergebnisse vorgestellt. Das heißt nun aber für mich konkret: Ich werde die Pfarreiengemeinschaft Mayen und das Dekanat Mayen-Mendig Ende des Jahres verlassen und, wie schon einmal vorgesehen, zum 01.02.2021 in der Pfarreiengemeinschaft Wittlich und im gleichnamigen Dekanat meinen aktiven Dienst fortsetzen. Gerade die letzten Monate ließen in mir die Gewissheit wachsen, dass diese Entscheidung richtig ist. Ich bin davon überzeugt: Die Entwicklung der Kirche vor Ort wird von neuen Gesichtern profitieren!

Schade, dass die Corona-Situation uns zwingt, nur in kleinen Kreisen offiziell Abschied nehmen zu können. Um die Jahreswende werde ich in jeder Pfarrkirche einem „letzten“ Gottesdienst vorstehen. Schon jetzt möchte ich auf diesem Wege in die Gemeinden hinein ein herzliches Dankeschön sagen. Die „Mayener“ Zeit, die Zeit im Dekanat Mayen-Mendig, wird für mich prägend bleiben.

Die zurückliegenden zwölfeinhalb Jahre sind Teil meines Lebens geworden, Jahre, die ich nicht missen wollte!! Wie Paulus und seine Gefährten an die Thessalonicher kann ich sinngemäß sagen: Ihr seid mir sehr lieb geworden. (1 Thess 2,8)

Viel Wohlwollen und Vertrauen ist mir entgegengebracht worden! Sachliche Kritik und Korrektur waren mir nie zum Nachteil. Freudige und traurige Ereignisse haben wir miteinander geteilt. Manches einfache Glaubenszeugnis und so mancher selbstloser Einsatz zugunsten von Mitmenschen haben mich beeindruckt und im eigenen Glauben bestärkt. Die Verbindungen in die Ökumene mich bereichert.

Wie schön ist es doch, Christ zu sein! Wie viel Licht können wir verbreiten!

Im Team der Hauptamtlichen habe ich mich wohlgefühlt, wusste ich mich unterstützt, auch in den Kreisen ehrenamtlicher Gremien. Was Einzelne mitunter nicht alles bewegten. Ich habe großen Respekt davor! Küsterinnen und Küstern, den Organisten sage ich von Herzen Dank, auch unseren Mädchen und Jungen, die Ministranten sind, und es hoffentlich lange bleiben. Dank entbiete ich in gleicher Weise auch den Sekretärinnen, die mir verlässlich zugearbeitet haben, und meiner Haushälterin, die bestens für mein Wohl sorgte, auch wenn sich ihr Bemühen in meinem Körpergewicht bislang nur wenig niederschlägt.        

„Befiehl dem Herrn deinen Weg, vertrau ihm - er wird es fügen!“ rät uns der Psalmist
(Ps 37,5). Ein starker Zuspruch, zeitlos; ein Satz, den ich hiermit gerne weitergeben möchte, weil wir unter ihn alle Phasen unseres Lebens stellen können. Vertrau IHM - ER wird es fügen! So möge es auch in dieser Zeitstunde sein. Gott möge es fügen. Bleiben Sie von Gott behütet. Und übrigens: Es gibt ja Briefkästen, Telefon, Internet, sogar geteerte Straßen, auf denen man Wittlich erreichen kann. Ich bin ja nicht, wie man so schön sagt, „aus der Welt“, ziehe nur ein paar Kilometer weiter, doch bleibe Ihnen und Euch von Herzen verbunden!                                

Pastor Matthias Veit

Pfarrei der Zukunft Mayen

Hier informieren wir Sie über die neuesten Entwicklungen zur neuen Pfarrei Mayen